Hauptinhalt

Sachsens Lehrer drücken in den Ferien die Schulbank

10.07.2019, 09:35 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Fachtage zu aktuellen Herausforderungen des Unterrichts gestartet

Kultus-Staatssekretär Herbert Wolff teilte heute mit, dass sich im Schuljahr 2018/19 rund 8.500 sächsische Lehrer in Kursen und Workshops im Fortbildungs- und Tagungszentrum Meißen auf dem Siebeneichener Schlossberg fortgebildet haben. Er betonte zudem: „Auch in den Sommerferien drücken die Lehrer die Schulbank, um den steigenden Anforderungen ihres Berufes gerecht zu werden.“ Im Mittelpunkt der in der ersten Ferienwoche gestarteten Fachtage (8. und 9. Juli) standen die besonderen Herausforderungen des Unterrichts, die sich aus den unterschiedlichen Lern- und Entwicklungsvoraussetzungen der Schüler ergeben. Insgesamt 200 Lehrer lernten in Expertenvorträgen und in praxisnahen Workshops mehr über Themen wie "Lernzieldifferenter Unterricht" sowie „Förderung der emotionalen und sozialen Entwicklung“. Weiter geht es dann am 11. und 12. Juli mit Fortbildungen für Schulleiter mit über 100 Teilnehmern. Am 15. bis 19. Juli findet die Sommerkunstwoche mit über 100 Lehrern statt.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Pressesprecher Dirk Reelfs

Telefon: +49 351 564 65100

Telefax: +49 351 564 65019

E-Mail: presse@smk.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang