Hauptinhalt

Schüler aus Sachsen beenden Stipendium der START-Stiftung mit Engagement-Challenge

24.06.2022, 09:32 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Für elf sächsische Schülerinnen und Schüler mit Einwanderungsgeschichte geht in diesem Sommer das START-Stipendium zu Ende. Zum Abschluss kommen sie vom 1. bis zum 3. Juli noch einmal mit rund 200 Stipendiatinnen und Stipendiaten aus ganz Deutschland für drei Tage im Schullandheim Wegscheide bei Fulda zusammen, um ihren Abschied, aber auch den Aufbruch in eine engagierte Zukunft zu feiern. Das Besondere: Gleich zwei Jahrgänge werden in diesem Jahr verabschiedet. Vier der Jugendlichen aus Sachsen hatten das Angebot der START-Stiftung angenommen, ihr Stipendium um ein Jahr zu verlängern, um pandemiebedingte Ausfälle auszugleichen. Auf die Jugendlichen, die ihr Stipendium nach den regulären drei Jahren beenden, wartet zudem die Kür des besten Engagementprojekts, das sie im letzten Jahr in bundesländerübergreifenden Arbeitsgruppen entwickelt haben.

Kultusminister Christian Piwarz: »Unsere Jugend ist die Zukunft von morgen. Wie viel Potential darin steckt, zeigen die Schülerinnen und Schüler des START-Stipendiums. Besonders die Engagement-Challenge macht deutlich, wie gesellschaftliche Herausforderungen durch innovative Ideen und engagierte Jugendliche gemeistert werden können - das imponiert und stimmt zuversichtlich. Deswegen unterstützen wir das START-Stipendium. Den Jugendlichen wünsche ich alles Gute auf ihrem weiteren Weg. Ich hoffe, viele bleiben unserem schönen Sachsen treu und finden hier ihren Lebensmittelpunkt.«

Jugendliche zeigen ihr Potenzial bei Engagement-Challenge
Demokratie und Partizipation, Nachhaltigkeit, Chancengerechtigkeit oder Ehrenamt – eines dieser Zukunftsthemen wählten die Jugendlichen in ihrem dritten Stipendienjahr aus und entwickelten in Projektgruppen eine Idee, wie den Herausforderungen in diesen Themenfeldern mit einem Startup oder einer Initiative begegnet werden könnte. Ob es wie bei den Stipendiatinnen und Stipendiaten in Sachsen um Obdachlosenhilfe oder um Schulsachen für Syrien ging, um ihre Idee umzusetzen, bekamen alle jungen Engagierten in den vergangenen Monaten Inspiration durch Gespräche mit Fachleuten oder in Workshops rund um Themen wie Unternehmensgründung oder Mental Health. Insgesamt 31 Projekte sind dabei entstanden. Eine Jury aus Partnern der START-Stiftung wählte die besten acht Ideen für die Finalrunde aus. Bei der Abschlussveranstaltung entscheiden die Graduierten selbst, welches Projekt das größte Potenzial hat. Als Preis werden die Erstplatzierten der vier Themenbereiche für den deutschen Engagementpreis 2023 nominiert.

Motiviert in die Zukunft mit Janis McDavid
Neben dem Finale der Engagement-Challenge, diversen Workshops sowie dem Austausch untereinander und mit START-Alumni, erwartet die Stipendiatinnen und Stipendiaten auch eine Rede von Janis McDavid. Der Motivationscoach, Abenteurer und Buchautor sorgt immer wieder für Aufsehen, wenn er – geboren ohne Beine und Arme – unter anderem die höchsten Berge der Welt besteigt.
»Wir freuen uns sehr, dass Janis McDavid bei der Graduiertenfeier dabei ist. Er steht dafür, dass vermeintliche Grenzen überwunden werden können und ein starker Wille die größten Herausforderungen meistern kann. Das ist das, was wir den Jugendlichen in unserem Programm immer wieder vermitteln und für ihren Weg mitgeben wollen: Wenn sie an sich glauben, können sie Unmögliches schaffen«, sagt Farid Bidardel, Geschäftsführer der START-Stiftung

Übersicht der Stipendiatinnen und Stipendiaten aus Sachsen, die dieses Jahr ihren Abschluss machen, nach Wohn- oder Schulorten – gerne vermitteln wir Kontakte für Interviews:
Bautzen (1x)
Dresden (5x)
Torgau (1x)
Leipzig (4x)

START ist das einzige bundesweite Stipendienprogramm für Schülerinnen und Schüler in Deutschland. Über drei Jahre fördert und begleitet die START-Stiftung, eine Tochter der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, herausragende Jugendliche mit Einwanderungsgeschichte dabei, Verantwortung für eine lebendige Demokratie und gesellschaftlichen Zusammenhalt zu übernehmen. START ist Talentschmiede für außergewöhnliche junge Menschen, Startrampe für neue Initiativen und Lautsprecher für die Verteidigung freiheitlicher Werte. Gemeinsam mit Partnern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft wird die Förderung umgesetzt. Aktuell werden von START rund 672 junge Menschen aus über 50 Herkunftsnationen gefördert. Weitere Informationen unter www.start-stiftung.de.

Pressekontakt
Maria Lamping
Pressebüro
START-Stiftung
0176 - 70 93 04 42
presse.start-stiftung@kombuese.org

Ronald Menzel-Nazarov
Leiter Kommunikation
START-Stiftung gGmbH
069 – 300 388-408
ronald.menzel-nazarov@start-stiftung.de


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Pressesprecher Dirk Reelfs
Telefon: +49 351 564 65100
Telefax: +49 351 564 65019
E-Mail: presse@smk.sachsen.de
zurück zum Seitenanfang