1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

26.08.2016, 16:26 Uhr

Sachsen bietet Unterstützung bei einer möglichen FRONTEX-Mission in Bulgarien an

Ulbig: „Sicherung der europäischen Außengrenze ist enorm wichtig“

Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft sich am morgigen Samstag mit den Regierungschefs aus Bulgarien, Österreich, Kroatien und Slowenien zu Gesprächen über die aktuellen Herausforderungen beim Thema Flüchtlinge.

Bereits im Vorfeld hatte Bulgariens Ministerpräsident Bojko Borissow seine Sorge über die Entwicklungen in der Türkei, mit entsprechenden Folgen für sein Land und die gesamte Europäische Union geäußert.

Mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat heute Sachsens Innenminister Markus Ulbig die Unterstützung des Freistaates angeboten.

„Sollte angesichts der aktuellen Entwicklungen in der Türkei und einer möglichen erneuten Flüchtlingswelle über die türkisch-bulgarische Grenze, eine FRONTEX-Mission in Bulgarien notwendig werden, ist der Freistaat Sachsen bereit, eine internationale Polizeimission im Rahmen seiner Möglichkeiten zu unterstützen“, so Ulbig.

„Unsere Beamten, die entsprechende Voraussetzungen und Erfahrungen haben, wurden bereits vorinformiert. Erste Kollegen haben daraufhin ihre Bereitschaft für einen solchen Einsatz erklärt. Sollte Bulgarien nun zum Zwecke des Schutzes seiner Außengrenze tatsächlich ein Hilfeersuchen an die Europäische Union und damit auch an Deutschland stellen, würden sächsische Kollegen zur Verfügung stehen.

Die Sicherung der europäischen Außengrenze ist enorm wichtig, um einen kontrollierten und geordneten Zugang von Migranten nach Deutschland gewährleisten zu können. Die Entsendung sächsischer Polizeibeamter im Rahmen einer solchen Mission entspricht somit auch unseren Interessen hier im Freistaat“, so der sächsische Innenminister weiter.

Bereits in der Vergangenheit erklärten sich sächsische Beamte und Beamtinnen wiederholt und auch bei besonders schwierigen Anlässen bereit, selbst gefahrvolle Aufgaben in vielen Teilen der Welt zu erfüllen. Derzeit sind insgesamt vier Polizeibeamte aus Sachsen im Auslandseinsatz. Drei davon im Kosovo und ein Kollege in Süditalien.

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium des Innern
Themen
Asyl, Europa, Sicherheit & Inneres
Kontakt
Pressesprecher Andreas Kunze-Gubsch
Telefon +49 351 564 3040
Telefax +49 351 564 3049
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei