Hauptinhalt

Gleichstellungsministerin Petra Köpping trifft Gewinnerin des Sächsischen Gründerinnenpreises 2017

03.07.2017, 10:00 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Petra Köpping: „Ein Vorbild für Sachsens Nachwuchsunternehmerinnen“

(Dresden, den 3. Juli 2017) Im BioInnovationZentrumDresden traf die Sächsische Gleichstellungsministerin Petra Köpping heute die Gewinnerin des Sächsischen Gründerinnenpreises 2017, Nadine Schmieder-Galfe. Die Mitgründerin und wissenschaftliche Geschäftsführerin der ZELLMECHANIK Dresden GmbH konnte sich im Rennen um den Preis, mit dem der Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz jährlich das wirtschaftliche Engagement sächsischer Unternehmerinnen würdigt, in diesem Jahr gegen knapp 50 Mitbewerberinnen durchsetzen.

„Frau Schmieder-Galfe beweist, dass Frauen im Bereich Life Science, einer noch immer männlich dominierten Branche, durchaus erfolgreich gründen können. Insofern ist die diesjährige Gewinnerin ein Vorbild für andere Nachwuchsunternehmerinnen“, sagt Petra Köpping. „Der Tatendrang sächsischer Gründerinnen und ihre Hingabe beim Aufbau eines eigenen Unternehmens verdienen Respekt und öffentliche Anerkennung. Deswegen ist es mir ein besonderes Anliegen, auch abseits der Preisverleihung für die Möglichkeit der Unternehmensgründung durch Frauen zu werben.“

Das aus der Technischen Universität Dresden ausgründete Medizintechnik-Unternehmen ZELLMECHANIK Dresden entwickelt, produziert und vertreibt weltweit ein Forschungsgerät zur Messung der mechanischen Eigenschaften („Steifheit“) biologischer Zellen. Eine Hochgeschwindigkeitskamera, die mehrere tausend Bilder pro Sekunde schießt, stellt dabei Deformationen jeder einzelnen Zelle in Echtzeit fest. Anhand des einzigartigen Verfahrens kann zum Beispiel innerhalb weniger Minuten festgestellt werden, ob ein Medikament bereits Wirkung zeigt.

Nach einem kurzen Rundgang durch das Unternehmen, demonstriert Frau Schmieder-Galfe eindrucksvoll das Zellanalyseverfahren. Im anschließenden Gespräch mit Gleichstellungsministerin Petra Köpping berichtet die Unternehmerin von den Nachwirkungen der Auszeichnung mit dem Sächsischen Gründerinnenpreis. Nicht nur seien außeruniversitäre Investoren auf die ZELLMECHANIK Dresden GmbH aufmerksam geworden, berichtet Frau Schmieder-Galfe, sondern habe sie auch Einladungen u.a. von Frauennetzwerken erhalten und Gleichgesinnte unter den anderen Bewerberinnen gefunden. „Nicht zuletzt hat der Preis auch mich selbst und meine Familie darin bestärkt, dass ich - wenn auch einen eher ungewöhnlich, aber doch - den richtigen Weg gehe“, so Schmieder-Galfe.

Der Sächsische Gründerinnenpreis wird auch im kommenden Jahr wieder verliehen. Die Ausschreibung beginnt im Herbst 2017. Weitere Informationen: www.saechsischer-gruenderinnenpreis.de.


Kontakt

Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration

Pressesprecherin Alexandra Kruse

Telefon: +49 351 564 54910

Telefax: +49 351 564 54909

E-Mail: pressegi@sms.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang