Hauptinhalt

Energiebeirat Sachsen: Neue Mitglieder berufen

14.11.2018, 14:04 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

/
                     
5. Energiebeirat Sachsen (© SMWA/Rietschel)

untere Reihe v.l.n.r.: Dr. Wolfgang Daniels, Ina Adler (i.V. Ralph Bahke), Wirtschaftsminister Martin Dulig, Dr. Stephan Lowis, Kerstin Maria Rippel (i.V. Boris Schucht), Jens Januszewski Obere Reihe v.l.n.r.: Bernhard Kaltefleiter, Michael Eilenberger, Professor Dr. Alexander Michaelis, Eberhard Ohm, Dr. Andreas Richter (i.V. Professor Dr.-Ing. Bernd Meyer), Mario Müller, Staatssekretär Stefan Brangs, Barbara Minderjahn, Dr. Thorsten Diercks, Thomas Füssel, Dr. Hartmut Schwarze

untere Reihe v.l.n.r.: Dr. Wolfgang Daniels, Ina Adler (i.V. Ralph Bahke), Wirtschaftsminister Martin Dulig, Dr. Stephan Lowis, Kerstin Maria Rippel (i.V. Boris Schucht), Jens Januszewski

Obere Reihe v.l.n.r.: Bernhard Kaltefleiter, Michael Eilenberger, Professor Dr. Alexander Michaelis, Eberhard Ohm, Dr. Andreas Richter (i.V. Professor Dr.-Ing. Bernd Meyer), Mario Müller, Staatssekretär Stefan Brangs, Barbara Minderjahn, Dr. Thorsten Diercks, Thomas Füssel, Dr. Hartmut Schwarze

Minister Dulig: „Gerade in der Energiepolitik ist der Austausch mit Experten unerlässlich“

Mit der Übergabe der Berufungsurkunden durch Wirtschaftsminister Martin Dulig beginnt heute die fünfte Berufungsperiode des Energiebeirats Sachsen. Der Energiebeirat ist ein informelles Expertengremium von Vertretern aus Energiewirtschaft, Forschung, Gewerkschaften sowie Verbänden. Die 22 Mitglieder werden alle drei Jahre berufen und beraten die Staatsregierung in Fragen der Energiepolitik. Schwerpunktthema der heutigen Auftaktsitzung ist die Aktualisierung und Weiterentwicklung des Energie- und Klimaprogramms 2012 (EKP). Das SMWA hat hierzu ein umfangreiches Konsultationsverfahren eingeleitet, an dem auch der Energiebeirat beteiligt war.

„Sachsen steht vor großen energiepolitischen Herausforderungen“, so Wirtschaftsminister Martin Dulig. „Zum einen müssen wir klar formulieren, welchen Beitrag Sachsen zur Energiewende leisten will, vor allem was den Ausbau der erneuerbaren Energien angeht. Zum anderen wird die Kommission ‚Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung‘ im Dezember wohl ein Ausstiegsdatum für die Braunkohleverstromung vorschlagen. Davon ist Sachsen mit dem Lausitzer und dem Mitteldeutschen Revier betroffen. Weil es um viel geht, ist der Rat von Experten unerlässlich.“

Neu in den Energiebeirat berufen wurde Mario Müller, Geschäftsführer der BDEW-Landesgruppe Mitteldeutschland. Der BDEW ist einer der wichtigsten Fachverbände der Energiewirtschaft und war bisher nicht mit einem eigenen Sitz im Energiebeirat vertreten. Ebenfalls neu berufen wurde Wolfgang Dirschauer, Vertreter der Lausitzer Energie AG (LEAG).

„Die LEAG ist der wichtigste Arbeitgeber in der Lausitz und einer der Hauptakteure bei der Ausgestaltung des Strukturwandels, der uns durch den absehbaren Ausstieg aus der Braunkohleverstromung bevorsteht. Daher ist es wichtig, einen direkten Ansprechpartner im Energiebeirat zu haben – auch für die anderen Beiratsmitglieder. Denn der intensive Austausch und die Kooperation aller Akteure sind in Zukunft unabdingbar“, so Dulig weiter. „Sachsen ist insbesondere im Bereich Energieforschung sehr gut aufgestellt. Darin liegt eine große Chance, um auch in Zukunft eine hohe Wertschöpfung aus dem Energiesektor im Freistaat zu halten und ‚Energieland‘ zu bleiben.“

Die Mitglieder des Energiebeirats Sachsen im Einzelnen:

Ralph Bahke, Geschäftsführer ONTRAS GmbH
Dr. Wolfgang Daniels, Präsident des Vereins zur Förderung der Nutzung Erneuerbarer Energien e.V.
Dr. Thorsten Diercks, Hauptgeschäftsführer DEBRIV
Wolfgang Dirschauer, Lausitzer Energie Bergbau AG und Lausitz Energie Kraftwerke AG
Andreas Eichhorst, Vorstandsvorsitzender der Verbraucher-zentrale Sachsen e.V.
Michael Eilenberger, Landesverband Sachsen des Bundesverbandes Landschaftsschutz e.V.
Dr. Tilo Elfruth, Interessenvertretung „Sächsische Energieberater“ e.V.
Sven Fischer, Geschäftsführer des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima SHK Sachsen
Gunar Friedrich, amtierender Vorsitzender VKU - Landes-gruppe Sachsen
Thomas Füssel, Vertreter der Vereinigung Sächsischen Wirtschaft e.V. (VSW) und des Verbandes der Deutschen Automobilindustrie (VDMA Ost)
Oliver Heinrich, Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie – IGBCE
Jens Januszewski, Industrie- und Handelskammer zu Leipzig
Bernhard Kaltefleiter, Verbundnetz Gas AG
Dr. Stephan Lowis, Vorstandsvorsitzender der envia Mittel-deutschen Energie AG
Professor Dr.-Ing. Bernd Meyer, TU Bergakademie Freiberg
Professor Dr. Alexander Michaelis, Fraunhofer Institut für Keramische Technologien und Systeme
Barbara Minderjahn, Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft e.V.
Mario Müller, Bundesverband der Energie –und Wasserwirtschaft BDEW, Landesgruppe Mitteldeutschland
Eberhard Ohm, Stadtverwaltung Oederan
Boris Schucht, Sprecher der Geschäftsführung der 50hertz Transmission GmbH
Dr. Hartmut Schwarze, Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft
Professor Dr.-Ing. Daniela Thrän, Deutsches BiomasseForschungsZentrum gGmbH DBFZ, Leipzig

Ausgeschieden sind Milan Nitzschke (BSW Solar e.V.), Tim Hartmann (vorm. enviaM), Wolfgang Pfaffe (VSW), Volker Schmidt (VDMA Ost), Carla Groß (Verbraucherzentrale Sachsen e.V.) und Dr. Gert Ziener (IHK zu Leipzig).

  • Anlage Bild: 5. Energiebeirat (Copyright: SMWA/Rietschel)

Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Pressesprecher Jens Jungmann

Telefon: +49 351 564 80600

Telefax: +49 351 564 80680

E-Mail: presse@smwa.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang