Hauptinhalt

Präsident des Sozialgerichts Dresden tritt in den Ruhestand

18.12.2018, 15:56 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Der Präsident des Sozialgerichts Dresden Friedrich Schilling tritt mit Ablauf des 31. Dezember 2018 in den Ruhestand.

Friedrich Schilling wurde im Mai 1953 in Mörsch/Baden-Württemberg geboren. Nach Abschluss beider juristischer Staatsexamen war er zunächst vier Jahre als Rechtsanwalt in Bayern tätig, bevor er am 2. April 1991 seine Laufbahn beim Freistaat Sachsen als Richter auf Probe begann. Nach einer Station beim Kreisgericht Leipzig wurde er 1994 beim Arbeitsgericht Leipzig zum Richter am Arbeitsgericht ernannt. Friedrich Schilling war danach am Landesarbeitsgericht tätig, bevor er vom 1. April 1995 bis zum 30. September 1996 mit den Aufgaben des Direktors beim Arbeitsgericht Zwickau betraut war. Neben Tätigkeiten am Amts- und Landgericht Leipzig war er vom 1. Juni 1997 bis zum 30. Juni 1998 an das Amtsgericht Döbeln abgeordnet. Dort wurde Friedrich Schilling am 1. Juli 1998 zum Direktor am Amtsgericht ernannt. Ab dem 1. November 2000 war er beim Arbeitsgericht Leipzig tätig und wurde dort zum Vizepräsidenten und anschließend zum 1. März 2007 zum Direktor bestellt. Seit dem 1. Juni 2008 leitet Friedrich Schilling als Präsident das Sozialgericht Dresden.

Beim Sozialgericht Dresden sind derzeit 134 Mitarbeiter tätig, davon 46 Richter.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium der Justiz

Pressesprecher Jörg Herold

Telefon: +49 351 564 15011

Telefax: +49 351 564 16189

E-Mail: presse@smj.justiz.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang