Hauptinhalt

Vorläufiger Jahresabschluss 2018

15.01.2019, 13:30 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Der vorläufige kassenmäßige Abschluss des Haushaltes 2018 im Freistaat Sachsen weist einen Saldo von 307 Mio. Euro aus, der zur Finanzierung von Ausgaberesten der Ressorts zur Verfügung steht. Zum Stand 31. Dezember 2018 standen den Ausgaben in Höhe von 20.492 Mio. Euro Einnahmen in Höhe von 20.799 Mio. Euro gegenüber. Investiert wurden davon 3.522 Mio. Euro. Die Investitionsquote liegt mit 18,5 Prozent auf hohem Niveau und deutlich über dem Vorjahreswert von 14,8 Prozent. Insbesondere die bereitgestellten 700 Mio. Euro für den Breitbandfonds wirken sich hier positiv aus.

„Der Haushaltsabschluss 2018 unterstreicht unsere solide und vorausschauende Finanzpolitik. In guten Zeiten treffen wir Vorsorge und investieren in Zukunftsthemen wie Digitalisierung oder Bildung. Nur so können wir langfristig erfolgreich sein“, sagte Sachsens Finanzminister Dr. Matthias Haß.

Dank der guten Konjunktur lagen die Steuern und steuerinduzierten Einnahmen um 664 Mio. Euro höher als im Haushaltsansatz 2018.

Die finanziellen Spielräume, die im Jahr 2018 entstanden, wurden für Vorsorgemaßnahmen im Zuge der Aufstellung des Doppelhaushaltes 2019/20 eingesetzt, vor allem für den Zukunftssicherungsfonds.

Gleichzeitig konnten die Ausgaben des Zukunftspakts Sachsen in 2018 finanziert werden.

Die im Doppelhaushalt 2019/20 getroffene Vorsorge schlägt sich auch im hohen positiven Finanzierungssaldo nieder (Differenz zwischen bereinigten Einnahmen und Ausgaben). Er lag zum 31. Dezember 2018 bei rund 1,3 Mrd. Euro. Dahinter steht eine vorübergehende Erhöhung der Rücklagen und Sondervermögen. Insbesondere wurden an den Zukunftssicherungsfonds 816 Mio. Euro zugeführt, die für Investitionen unter anderem in den Schulhausbau, Straßenbau und für den ländlichen Raum genutzt werden.

Der Freistaat Sachsen tilgt im Sinne der Generationengerechtigkeit seit 2006 Schulden. Im Jahr 2018 erfolgte dies in der vorgesehenen Höhe von 75 Mio. Euro. Bis zum Jahr 2020 wird Sachsen 1,5 Mrd. Euro Schulden getilgt haben.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium der Finanzen

Pressesprecherin Sandra Jäschke

Telefon: +49 351 564 40060

Telefax: +49 351 564 40069

E-Mail: presse@smf.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang