Hauptinhalt

Martin Dulig: „Frauen verdienen mehr: mehr Lohn und mehr Anerkennung!“

17.03.2019, 10:00 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Sachsens stellvertretender Ministerpräsident und Arbeitsminister Martin Dulig zum morgigen Equal Pay Day

Sachsens stellvertretender Ministerpräsident und Arbeitsminister Martin Dulig zum morgigen Equal Pay Day:

„Viele Frauen verdienen bei vergleichbarer Qualifikation und Tätigkeit noch immer weniger als ihre männlichen Kollegen. Obwohl in Sachsen die Lohnlücke 11 Prozent statt bundesweit durchschnittlich 21 Prozent beträgt, ist dieser Zustand alles andere als akzeptabel. Solange es nicht überall gleichen Lohn für gleiche Arbeit gibt, brauchen wir den Equal Pay Day. Die gleiche Bezahlung von Frauen und Männern ist ein großes Gerechtigkeitsthema. Gerade die überwiegend von Frauen ausgeübten sozialen Berufe verdienen mehr: mehr Lohn und mehr Anerkennung. Frauen sind in der Arbeitswelt nicht nur ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, in Zeiten des Fachkräftemangels kann jede Firma nur froh sein, wenn sie gut ausgebildete, engagierte und qualifizierte Frauen beschäftigen kann.“

Hintergrund:
Am morgigen Montag, 18. März 2019, findet zum 12. Mal deutschlandweit der Equal Pay Day statt. Bis zu diesem Tag arbeiten Frauen in Deutschland statistisch ohne Lohn. Bundesweit finden heute vielerorts Aktionen statt, um auf diese Ungerechtigkeit hinzuweisen.

Die vom Statistischen Bundesamt errechneten Bruttostundenlöhne der Frauen betrugen im Jahr 2017 16,59 Euro, während Männer auf 21 Euro kamen. Damit liegt die Lohnlücke in Deutschland bei 21 Prozent. Weitere Informationen zur Berechnung des Gender Pay Gaps finden Sie beim Statistischen Bundesamt.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Pressesprecher Jens Jungmann

Telefon: +49 351 564 80600

Telefax: +49 351 564 80680

E-Mail: presse@smwa.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang