Hauptinhalt

Landkreis Görlitz bekommt Millionen für Breitbandausbau

24.05.2019, 13:30 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

/
                     
Bescheid Breitband Görlitz (© SMWA)

LR Lange StS Brangs

LR Lange StS Brangs

Staatssekretär Brangs überreicht Förderbescheide an Landrat Lange

Staatssekretär Stefan Brangs, Beauftragter der Staatsregierung für Digitales, hat heute gleich neun Förderbescheide über insgesamt fast 18,5 Millionen Euro zum Ausbau der digitalen Breitbandinfrastruktur an Bernd Lange, Landrat des Landkreises Görlitz, übergeben. Im Zuge des Ausbaus sollen über 7500 Haushalte, 664 Unternehmen und 63 Institutionen wie Schulen und Krankenhäuser mit einem leistungsfähigen Glasfaseranschluss ausgestattet werden. Die Gesamtkosten dafür betragen 69,78 Millionen Euro. Hierfür werden in 31 beteiligten Kommunen etwa 800 km Tiefbau nötig und circa 4200 km Glasfaserkabel verlegt.

Staatssekretär Stefan Brangs: „Termine wie dieser zeigen, dass wir in Sachsen auf dem richtigen Weg sind. Der Breitbandausbau schreitet voran. Aber er ist nur die Grundlage für viele Anwendungen, die die Zukunft mit sich bringt. Sie werden dazu beitragen, dass Sachsen auch künftig ein attraktiver Ort zum Leben und Arbeiten bleibt. Dafür ist es aber notwendig, dass Land, Landkreise und Kommunen eng zusammenarbeiten. Mein Dank geht daher an Landrat Lange und seine Verwaltung sowie den Kreistag. Sie haben sich der Herausforderung gestellt und sind das Projekt beherzt angegangen.“

Landrat Bernd Lange: „Wir sind für die Unterstützung des dringend notwendigen Breitbandausbaus sehr dankbar. Das grundsätzliche Ziel von Bund, Land und den Landkreisen ist dasselbe: Wir brauchen schnelles Internet flächendeckend und das auch im ländlichen Raum. Durch den Anschluss an das Hochgeschwindigkeitsnetz erhalten unsere Städte und Gemeinden Zugang zum schnellen Internet und können sich im Wettbewerb behaupten.“

Hintergrund

Der Breitbandausbau ist nach der Regelung des Grundgesetzes Aufgabe der privaten Telekommunikationsunternehmen. Nur dort, wo sie aus wirtschaftlichen Gründen selbst nicht ausbauen, darf der Staat unter engen rechtlichen Voraussetzungen den Breitbandausbau mit Fördermitteln unterstützen.

Beim Breitbandanschluss auf FTTB Basis liegt Sachsen bundesweit auf dem fünften Platz, unter den Flächenländern auf Platz vier.

  • Die Fördergelder für den Breitbandausbau im Freistaat Sachsen werden aus Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes bereitgestellt.

Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Pressesprecher Jens Jungmann

Telefon: +49 351 564 80600

Telefax: +49 351 564 80680

E-Mail: presse@smwa.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang