Hauptinhalt

Eröffnung der Ausstellung »Vom Gnadengroschen zur Rentenformel« im Freiberger Stadt- und Bergbaumuseum

03.07.2020, 15:33 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Kulturministerin Klepsch: »Blick auf die Geschichte des Zusammenhalts im sächsischen Erzbergbau kann Halt geben und ermutigen.«

Ab dem 4. Juli lädt das Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg zu seiner neuen Sonderausstellung »Vom Gnadengroschen zur Rentenformel« ein. Kulturministerin Barbara Klepsch nahm heute (3. Juli 2020) an der Eröffnungsfeier im Freiberger Dom St. Marien teil.

»Die neue Ausstellung des Stadt- und Bergbaumuseums lässt die bewegte Geschichte von Bergbau, Wirtschaft und Gesellschaft in Freiberg und der Region lebendig werden. Gerade die Bergleute wissen seit Jahrhunderten, wie wichtig es ist, füreinander einzustehen. In Zeiten von Corona kann uns dieser Blick auf die Geschichte Halt geben und ermutigen«, so Kulturministerin Klepsch.

Die Ausstellung stellt die Geschichte der Sozialvorsorge im sächsischen Erzbergbau in den Mittelpunkt. Dabei werden auch die Arbeits- und Lebenswelten der Bergleute veranschaulicht.

Die Ausstellung reiht sich in das sächsische Jahr der Industriekultur sowie der 4. Sächsischen Landesausstellung zur Industriekultur ein, die auch in Freiberg mit dem Schauplatz »SilberBoom« vertreten sein wird.


Kontakt

Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus

Pressesprecher Jörg Förster

Telefon: +49 351 564 60620

E-Mail: presse.kt@smwk.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang