Hauptinhalt

Vor dem Virus sind wir alle gleich?!

20.09.2020, 10:00 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Erster virtuellen Fachtag Arbeitsschutz zum Thema Corona

Die durch das Coronavirus verursachte Pandemie hat das Arbeitsleben in vielen Bereichen plötzlich und grundlegend verändert. Viele Verantwortliche und Akteure waren in den vergangenen Monaten gefordert, schnelle und weittragende Lösungen zu schaffen, Wechselwirkungen zu erkennen und dynamisch zu handeln. Der Arbeitsschutz leistet einen wesentlichen Beitrag bei der Bewältigung der Krise.
Akteurinnen und Akteure der Arbeitsschutz-Allianz Sachsen nutzen die gute Zusammenarbeit, um die Erkenntnisse auch mit einem breiteren Publikum zu diskutieren. Auf einer Webkonferenz am 24. September steht deshalb die Frage im Mittelpunkt, wie sich das Virus und die Schutzmaßnahmen auf die Betriebe und die Beschäftigten auswirken. Welche Erkenntnisse können auch für die Herausforderungen der kommenden Monate nützlich sein?
Sachsens Arbeitsminister Martin Dulig: »In den letzten Monaten war plötzlich jeder Betrieb mit dem Schutz vor Infektionen beschäftigt. Der Bedarf an Beratung und Austausch ist enorm. Deshalb bin ich froh, dass die Kolleginnen und Kollegen aus meinem Haus gemeinsam mit drei Unfallversicherungsträgern und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin so schnell auf die hohe Nachfrage reagiert und einen Corona- Fachtag organisiert haben.«
Auf dem Programm stehen die Langzeiterkenntnisse aus der repräsentativen Mannheimer Corona-Studie, welche regelmäßig bundesweite Umfragen zu Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, Homeoffice und Bewältigungsstrategien durchführt. Eine Expertin erörtert, wie sich die Rolle des Individuums im Arbeitsschutz durch mehr Eigenverantwortung verändert.

Der zweite Teil der Webkonferenz ist vor allem dem Austausch zu besonderen Themenschwerpunkten gewidmet:
• Was kommt nach dem Applaus für systemrelevante Berufe?
• Was bleibt vom Hype um Homeoffice?
• Wie gelingt das Ringen um Verhältnismäßigkeit beim Arbeitsschutz in Pandemiezeiten?
• Wie kommen wir gestärkt aus der Krise?
• Wie bewältigt die Arbeitsmedizin diese Herausforderungen?

Eingeladen sind Akteure und Verantwortliche für sichere und gesunde Arbeit aus Betrieben und Institutionen.

Mehr Informationen:
https://www.baua.de/DE/Angebote/Veranstaltungen/Termine/2020/09.24-Gesunde-Arbeit.html


Weiterführende Links

Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Pressesprecher Jens Jungmann

Telefon: +49 351 564 80600

Telefax: +49 351 564 80680

E-Mail: presse@smwa.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang