1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

08.08.2018, 13:31 Uhr

Über 800.000 Euro für Stadtentwicklung in Rodewisch

Wöller: „Quartiere unter sozialen Aspekten auch in kleineren Orten nachhaltig weiterentwickeln“

Die Stadt Rodewisch (Vogtlandkreis) erhält für die Stadtentwicklung knapp 821.000 Euro Fördermittel. Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller hat der Bürgermeisterin Frau Schöniger heute zwei entsprechende Fördermittelbescheide übergeben. Mit dem Geld soll der Rodewischer Sportplatz komplett erneuert und die alte Rißbrücke zurückgebaut werden. Das Geld stammt aus dem Programm „Nachhaltige Stadtentwicklung EFRE 2014 bis 2020“.

Sport- und Bauminister Prof. Dr. Roland Wöller begrüßt das Engagement der Stadt: „Mit der zielgerichteten integrierten Stadtentwicklung wollen wir benachteiligte Stadtquartiere schöner und lebenswerter machen. Diese wollen wir unter sozialen Aspekten nachhaltig weiterentwickeln und ihre zentralen Plätze wieder mit Leben erfüllen. Das ist gerade auch für kleinere Orte wichtig. Rodewisch hat sich hohe Ziele gesteckt. Bei der Umsetzung helfen wir als Freistaat gern.“

Der Sportplatz ist Bestandteil des Sport- und Freizeitareals am Ortsrand der Stadt Rodewisch. Gegenwärtig wird er vom ansässigen Fußballverein, von den angesiedelten Schulen aber auch vom Berufsschulzentrum genutzt. Der Platz wird saniert und komplett umgestaltet. Der Belag wird zeitgemäß als Kunstrasen mit den erforderlichen elastischen Tragschichten ausgeführt. Die Wege um die Spielfläche werden befestigt und barrierefrei gestaltet. Somit wird die Anlage auch für Menschen mit Behinderung ohne fremde Hilfe nutzbar.

Die baufällige alte Rißbrücke wird zurückgebaut. Die neue Brücke für den Fußgänger- und Radverkehr wird deutlich kleiner als die bisherige. Hierdurch werden Flächen gewonnen, die als Umfeld der neugeschaffenen Rad- und Fußwegverbindungen hergerichtet werden.

Hintergrund:

Die Stadt Rodewisch hat aus dem Programm „Nachhaltige Stadtentwicklung EFRE 2014 bis 2020“ 2,3 Millionen Euro erhalten. Ein entsprechender Rahmenbescheid wurde im April 2015 erlassen. Im April 2018 wurde die Zuwendung auf 2,8 Millionen Euro aufgestockt. Das Stadtquartier „Rodewisch Zentrum 2.22“ hat mit erheblichen demografischen, sozialen und wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen. Mit verschiedenen Einzelmaßnahmen soll das Quartier als wirtschaftlicher und sozialer Raum gestärkt und brachliegende bislang nicht genutzte Flächen nutzbar gemacht werden. Gleichzeitig will man der Abwanderung vorbeugen und den CO2-Ausstoß reduzieren.

Das EFRE-Programm Nachhaltige Stadtentwicklung ist mit 170 Millionen Euro ausgestattet. Für den Programmteil Integrierte Stadtentwicklung stehen 120 Millionen Euro EFRE-Mittel zur Verfügung. Gefördert werden gebietsbezogene integrierte Handlungskonzepte für benachteiligte Stadtgebiete. Insgesamt nehmen 21 Städte am EFRE-Programm teil.

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium des Innern
Themen
Kommunales, Sicherheit & Inneres, Sport
Kontakt
Pressesprecher Andreas Kunze-Gubsch
Telefon +49 351 564 3040
Telefax +49 351 564 3049
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei