1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

11.02.2019, 12:34 Uhr

Bauarbeiten am oberen Bahnschutzdamm an der Talsperre Pirk

Hochwasserschäden werden beseitigt

An der Talsperre Pirk im Vogtlandkreis wird ab heute (Montag, 11.02.2019) bis voraussichtlich Juni 2019 gebaut. Der obere Bahnschutzdamm im linken Uferbereich erhält eine neue technische Dichtung. Die Kosten dafür liegen bei rund 1,1 Millionen Euro, finanziert aus Bundesmitteln.

Dabei werden in den Bahnschutzdamm auf 155 Metern Spundwände eingebaut und eine Flüssigboden-Dichtwand hergestellt. Außerdem schützt in Zukunft auf der Wasserseite eine Kombination aus Steinschüttung und Deckwerksteinen vor Erosion. Zusätzlich werden Messeinrichtungen eingebaut.

2013 hatte das Hochwasser den oberen Bahnschutzdamm an der Talsperre Pirk beschädigt. Der Damm ist stark durchlässig und es besteht die Gefahr, dass der Gleiskörper der Bahn insbesondere bei maximalen Wasserständen in der Talsperre unterspült wird. Die Uferbefestigung wurde ebenfalls abgetragen, deshalb wird diese jetzt auch erneuert. Durch die Sanierungsmaßnahme wird die Funktionsfähigkeit des Bahnschutzdammes wieder hergestellt.

Talsperre Pirk
Die Talsperre Pirk ist mit rund 7,8 Millionen Kubikmetern Inhalt eine mittelgroße Anlage im Freistaat Sachsen. Ihr Einzugsgebiet ist mit 374,5 Quadratkilometern jedoch sehr groß.

Gebaut wurde die Talsperre im Tal der Weißen Elster zwischen 1935 und 1939 zur Versorgung der Textilindustrie mit Brauchwasser. Seit dem Untergang der Textilindustrie in der Region Ende des 20. Jahrhundert dient sie vorrangig dem Hochwasserschutz und der Niedrigwasseraufhöhung der Weißen Elster in Trockenzeiten. Die Talsperre hat sich zudem zu einem beliebten Naherholungsgebiet entwickelt.

TECHNISCHE DATEN
Lage westlich von Oelsnitz / V.
Bauzeit 1935 - 1939
HYDROLOGIE / NUTZUNG
Gestautes Gewässer Weiße Elster
Gesamt - Einzugsgebiet 374,5 km²
Mittlerer Jahreszufluss 107 Mio. m³
garantierte Wildbettabgabe 350 Liter pro Sekunde
STAUBECKEN
Gesamtstauraum 9,4 Mio. m³
davon Betriebs- und Reserveraum 7,8 Mio. m³
Gewöhnlicher Hochwasserrückhalteraum 0,76 Mio. m³
max. Beckentiefe / Stauhöhe 12,80 m
ABSPERRBAUWERK
Höhenlage der Mauerkrone 386,22 m ü. NN
Kronenlänge 250,00 m
Kronenbreite 3,65 m
max. Höhe über Gründungssohle ca. 23,20 m
Bauwerksvolumen 50.000 m³

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen
Themen
Umwelt
Kontakt
Pressesprecherin Katrin Schöne
Telefon +49 3501 796 378
Telefax +49 3501 796 116
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei