Hauptinhalt

Vereinigte Mulde: Siel Niederglaucha wird erneuert - Hochwasser 2013 hatte Deich und Durchlass zerstört

01.10.2019, 07:42 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Am Hochwasserschutzdeich Bad Düben – Hohenprießnitz beginnt die Landestalsperrenverwaltung heute (Dienstag, 1. Oktober 2019) mit der Instandsetzung des Siels Niederglaucha (Gemeinde Zschepplin, Landkreis Nordsachsen). Der Gewässerdurchlass am linken Muldeufer war beim Hochwasser 2013 zerstört und danach provisorisch ersetzt worden. Die Kosten für das Vorhaben belaufen sich auf rund 1,65 Millionen Euro und werden mit Mitteln des Bundes und des Landes finanziert.

Das zerstörte Siel wird bis Ende September 2020 vollständig zurück- und an gleicher Stelle erneut aufgebaut. Außerdem wird die Deichüberfahrt mitsamt dem Anschluss an die Wege im Vor- und Hinterland sowie der angrenzende Deichbereich wiederhergestellt. Die Bauarbeiten pausieren aus Naturschutzgründen von März bis Ende Juli 2020.

Das Siel wird so gebaut, dass der Deich gegebenenfalls später für einen Schutz vor einem statistisch alle 100 Jahre auftretenden Hochwasser ertüchtigt werden kann. Das Hochwasser 2013 hatte den Deich im Bereich des Siels auf einer Länge von 60 Metern komplett abgetragen. Danach wurde die Bruchstelle umgehend mit einer im Vorland eingelassenen Stahlspundwand gesichert.


Kontakt

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen

Pressesprecherin Katrin Schöne

Telefon: +49 3501 796 378

Telefax: +49 3501 796 116

E-Mail: presse@ltv.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang