Hauptinhalt

Pegau: Weißen Elster wird ökologisch durchgängig - Hochwasserschadensbeseitigung am Gewässerbett

02.12.2019, 11:28 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Die Landestalsperrenverwaltung Sachsen hat heute (Montag, 02.12.2019) in Pegau (Lkr. Leipzig) mit dem Abriss einer Wehrschwelle begonnen. Sie befindet sich im Bereich der Brücke Leipziger Straße und wurde im Hochwasser 2013 schwer beschädigt. Bereits im Frühjahr dieses Jahres wurde dazu eine Rampe errichtet, um das Gewässerbett zu erreichen. Diese wird nach den Arbeiten wieder zurückgebaut. Die Maßnahme soll im ersten Quartal 2020 beendet sein und kostet rund 70.000 Euro, finanziert aus Mitteln des Bundes und des Freistaates Sachsen.

Bei diesem Projekt wird neben der Schadensbeseitigung die Gewässerstruktur der Weißen Elster in diesem Bereich aufgewertet. Dabei wird die ökologische Durchgängigkeit des Gewässers wiederhergestellt, wie von der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie gefordert. Außerdem soll der Wassertourismus verbessert werden, indem der Fluss für Sportboote passierbar wird.

Die Umsetzung der Maßnahme erfolgt in enger Abstimmung mit der zuständigen Fischereibehörde, dem Landkreis sowie der Stadt Pegau.


Kontakt

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen

Pressesprecherin Katrin Schöne

Telefon: +49 3501 796 378

Telefax: +49 3501 796 116

E-Mail: presse@ltv.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang